Smoker Einbrennen und Inbetriebnahme

Bevor du auch nur an das Grillen mit deinem schönen neuen BBQ Smoker denkst braucht das Gerät erst einmal ein bischen Pflege. Ein neuer Smoker muss zuerst vorbehandelt werden, um ihn vor Umwelteinflüssen zu schützen und Rost zu vermeiden. Je nach dem wie sorgfältig du bei der Inbetriebnahme arbeitest kannst du die Langlebigkeit deines Räucherofens positiv beeinflussen.

… aber warum?

smoker-anfeuern

Ein nagelneuer Smoker ist im Regelfall im Innenraum unlackiert und unbehandelt, wobei die Innenflächen meist leicht eingeölt sind. Hier findet man meist einen leichten Flugrost, was aber in diesem Fall ein Qualitätsmerkmal darstellt. Die Oberfläche der „Bleckbüchsen“ ist aus offenporigem Stahl welches man mit dem Einbrennen versiegelt. Je nach dem welche Holzart man benutzt und wie lange der Einbrennvorgang dauert bildet sich eine Patina aus Rauch und Ruß, die den BBQ Smoker schützt, aber auch den Geschmack beeinflussen kann. Durch diesen Vorgang wird auch die Außenseite richtig erhitzt, wodurch der feuerfeste Lack in den Stahl einzieht und somit einen optimalen Schutz vor der Witterung und Rost garantiert. Eine Übersicht, wie ein Smoker Grill funktioniert findest im folgenden Link: Was ist Smoken?

Smoker Vorbereitung

Wie zu erwarten muss der Smoker zu erst von sämtlichem Schmutz und Staub befreit werden. Hierzu bitte nur warmes/heißes Wasser verwenden. Wenn die Verschmutzungen zu stark sind, kann auch mit etwas Spülmittel nachgeholfen werden, was aber danach wieder rückstandslos mit Wassser entfernt werden muss. Ist alles trocken kann man jetzt noch den Garraum zusätzlich nachfetten/ölen, wenn nach dem Reinigen keine Schicht mehr im Smoker vorhanden ist (nicht die Sidefirebox). Hierzu hitzebeständiges Öl oder Fett, wie Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Palmfett verwenden aber auf keinen Fall Olivenöl. Angefeuert wird ohne Roste außer diese sind sehr ölig und werden somit auch behandelt. Überprüft auf jeden Fall den kompletten Smoker auf Blasen, abgeplatzen Lack oder sonstigen Defekt. Einen Garantiefall nach dem Einbrennen zu melden ist meist nicht mit Erfolg gekrönt

Smoker Einbrennen – So ist der Ablauf

Wichtig: Wenn man Holz zum Einbrennen verwenden möchte sollte nur trockenes Hartholz benutzt werden. Optimal ist auch Holzkohle welche man über einen Anzündkamin bequem vorbereiten kann. Chemische Anzündhilfen sind generell nicht zu empfehlen da diese Rückstände hinterlassen können und erheblich den Geschmack beeinflussen können. Sehr zu beachten ist, dass man am Anfang keine allzu hohe Temperaturen erreicht, da der Lack auf der Außenseite sich lösen oder abplatzen kann. Die Glut gleichmäßig über die Feuerroste (auch Garkammer) verteilen und aufpassen, dass nichts die Außenhülle berührt. Die optimale Temperatur liegt zwischen 90 und 160°C wobei die Hauptgarkammer geschlossen sein soll und der Deckel der Sidefirebox leicht geöffnet bleibt. Hier kann einfach ein Holzscheit eingeklemmt werden. Sollte dem Smoker eine Anleitung bei liegen ist diese natürlich zu beachten.

Ziel sollte 120°C sein und auf keinen Fall über 200°C. Zur Temperaturregulierung können auch alle Deckel geöffnet werden falls es über 120°C geht. Es entsteht dadurch mehr Hitze, kann aber schneller entweichen und ist somit unschädlich. Im Regelfall sollte die Temperatur ca. 1-2 Stunden aufrecht erhalten bleiben. Danach müsste sich die erste Schicht Öl in eine schwarze Patina umgewandelt haben. Nun pinselst du den Smoker erneut leicht von innen ein (Sonnenblumenöl oder Palmfett). Mit einem fusselfreien Tuch kann auch die Außenseite des BBQ Smokers eingerieben werden um die Beschichtung zu schützen. Jetzt erneut den Grill auf 120°C erhitzen und für weitere 2 Stunden Einbrennen.

Sollte der Smoker nach erheblichen Verschmutzungen gereinigt werden ist meist eine Spachtel zu benutzen. Nach so einer Reinigung ist ein erneutes Einbrennen des Garraumes sinnvoll.

Tipps zum Smoker Einbrennen als Kurzübersicht

Vor dem Einbrennen mit Wasser reinigen.

Smoker Grill Einbrennen am Besten mit Holzkohle. Trockenes Hartholz kann auch genutzt werden.

Zum einölen des Grills hitzebeständiges Öl oder Fett benutzen. Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Palmfett.

Temperatur zum Einbrennen 120°C – Auf keinen Fall über 200°C.

2 Durchgänge á 2 Stunden.

Wenn du noch auf der Suche nach deinem passenden Smoker Grill bist, schaue bei unserem großen Smoker Grill Vergleich vorbei.

5 Kommentare
  1. Felix
    Felix says:

    Hi,

    danke für die tolle Anleitung. Bei meiner Smoker hat alles wunderbar funktioniert.
    Ich habe bei mir Palmfett verwendet welches ich noch übrig hatte und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

    Grüße
    Felix

    Antworten
  2. Grillreiniger
    Grillreiniger says:

    Hallo,

    danke für die Anleitung. Hat super funktioniert und wird auch so von mir an meine Freunde weitergereicht. Werde diesen Blog auf alle Fälle weiterverbreiten.

    Echt super gemacht, großes Lob dafür!

    Antworten
  3. Hans-Peter Reu
    Hans-Peter Reu says:

    Hallo!
    Ich habe meinen neuen Imker nach obiger Anleitung eingebrannt.
    Innen ist er gut geworden, aber die Außenseite klebt unglaublich. Ich habe zwischen dem 1. und 2. Einbrennvorgang etwas Sonnenblumenöl auf den Smoket aufgebracht, wie es in der Anleitung beschrieben wurde.
    Jetzt klebt die komplette Aussenseite mehr oder weniger.

    Was kann ich tun? Weiß jemand Rat?

    Antworten
    • Smoker Chris
      Smoker Chris says:

      Hallo Hans-Peter,
      wenn die Außenseite klebt kann das mehrer Gründe haben:
      – Das Öl wurde zu dick aufgetragen
      – Die Temperatur war zu niedrig
      – Die „Backzeit“ war zu kurz

      Wenn der Smoker im Betrieb einmal richtige Hitze bekommen hat sollte er nicht mehr kleben.
      Ansonsten mit heißem Wasser und Pril probieren.

      Viele Grüße

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.